Dorfgemeinschaft ÖSTRA Niederölfen

Die Dorfgemeinschaft ÖSTRA Niederölfen besteht seit 1979 und feierte im Jahr 2019 ihr 40jähriges Jubiläum.

 

Was bedeutet eigentlich ÖSTRA?

 

Die Namensgebung ist schon eine Geschichte für sich. In unserer Neiterser Ortschronik

kann man den Werdegang der ÖSTRA bis 2012 sehr schön nachlesen.

Die Wiege der ÖSTRA stand ja quasi auf dem Neiterser Sportplatz.

1979 fand dort das 1. Dorfmannschafts-Turnier der Wiedbachtaler Sportfreunde Neitersen ( WSN) statt. Die einzelnen Mannschaften sollten unter lustigen Namen antreten. Einige Ölfer erinnerten sich an eine lustige Begebenheit...

Ende der 70er Jahre saßen junge Ölfer auf Hährs Hofbank und sahen den Mitarbeitern einer Straßenbaufirma zu, die neben der damaligen Gaststätte "Ponderosa" in Niederölfen arbeiteten.

Auffällig war, dass die Pausen der Straßenbau-Mitarbeiter in der Gaststätte gehalten wurden. Unter diesem Aspekt meinten dann die jungen Ölfer, sie könnten doch auch eine Straßenbaufirma gründen unter dem Namen Ölfer Straßenbau AG - Abkürzung ÖSTRAG.

 

Als dann ein Name für die Ölfer Mannschaft gesucht wurde, fiel den damaligen Beobachtern, darunter auch Friedhelm Schumacher und Günter Rau, die Geschichte mit der ÖSTRAG wieder ein. Da aber ÖSTRAG nicht so gut klang, ließ man das "G" am Ende einfach weg und so trat die Ölfer Dorfmannschaft, die damals von Horst Langemann trainiert wurde, unter dem Namen "ÖSTRA" an.

Die ÖSTRA schlug sich tapfer. Bei dem Entscheidungsspiel gegen Schöneberg um den 3. Platz hatten sich, wie auch schon bei den vorherigen Spielen der ÖSTRA, viele Ölfer - Jung und Alt - eingefunden und ihre Mannschaft lautstark angefeuert. Sogar selbstangerfertigte ÖSTRA-Banner und -Fahnen waren zu sehen.

Es war ein sehr harmonisches Spiel, dass auch mit lustigen Einlagen von beiden Seiten die Zuschauer erfreute und noch vielen von damals in guter Erinnerung geblieben ist.

Nach der für die ÖSTRA unerwartet erfolgreichen Sportwoche lud Trainer Horst Langemann seine ÖSTRA-Jungs mit Frau bzw. Freundin zu sich ein, wo man bei Spießbraten, Bier und anderen Getränken das Turnier noch einmal Revue passieren ließ.

 

Bei der nun bestehenden Euphorie kam man auf die Idee, ein kleines Zeltfest zu organisieren. Als Zeltplatz stellten uns Werner und Käthe Beutelmann ihre Wiese oberhalb von Adolf und Hildegard Buchholz zur Verfügung. Das Zelt der Altenkirchener Feuerwehr wurde angemietet, Zeltgarnituren geliehen und die Tische mit Blumen aus Ölfer Vorgärten liebevoll dekoriert.

Strom und Wasser wurden von der gesamten Nachbarschaft gestellt. Die Toilette im Hause Wolfgang Herfen stand für die Festbesucher bis in den frühen Morgenstunden und auch am nächsten Tag zur Verfügung.

Am Festabend erfreuten Sänger des ehemaligen Quartettvereins Niederölfen unter der Leitung von Richard Sander die Gäste mit Liedvorträgen. Jürgen Deneu aus Hemmelzen spielte auf seiner Heimorgel zum Tanz auf.

Fürs leibliche Wohl wurden gegrillte Würstchen und selbstgemachte Salate angeboten.

So wurde das 1. ÖSTRA-Fest aus der Taufe gehoben. (Anzumerken ist noch, dass Wolfgang Herfen u. Willi Kuschmann für die Festkosten bürgten, da die ÖSTRA noch kein Geld für ein Fest hatte).

 

Zum 30jährigen Bestehen der ÖSTRA 2009 merkte der damalige Vorsitzende des WSN in seiner Ansprache am Festabend u.a. an, sei der Erfolg des WSN auch durch sehr gute 4 ÖSTRA-Fußballer begründet, die zuerst ihren Spaß auf dem ÖSTRA-Bolzplatz fanden und anschließen erfolgreich in der 1. Mannschaft in der Rheinlandliga spielten.

 

Die ÖSTRA ist kein eingetragener Verein, damit nicht schon von vorneherein eine Spaltung der Dorfgemeinschaft durch Mitglieder und Nichtmitglieder

entstehen sollte.

Das Bestreben der ÖSTRA war von Beginn an, die Dorfgemeinschaft zu fördern. Durch Karneval, Dorfskaffee Maiabend, Osterwanderung, Dorffest, Ölfer Abende

mit Zwiebelkuchen, Bayerische Gerichte, Wildessen sowie Nikolaus- und Weihnachtsfeier wurden schon viele Aktivitäten ins Leben gerufen.

 

Hervorzuheben ist, dass die Dorfgemeinschaft ÖSTRA Niederölfen schon 4 tolle Weihnachts-Märkte auf die Beine gestellt hat., wo ein Teil des Erlöses an die hiesige MS-Gruppe, HIBA und Sarkoidose-Gruppe gespendet wurde.

An der SWR 1-Aktion ‚Heimspiel’ in Neitersen mit dem Thema "Boxenstopp"war die ÖSTRA ebenso begeistert beteiligt,  wie auch bei Festumzügen der ansässigen Vereine in der Ortsgemeinde Neitersen, letztmalig beim Umzug anlässlich des Jubiläums "750 Jahre Neitersen" im Jahre 2012.

Die Dorfgemeinschaft ÖSTRA Niederölfen hat 2014 (700 Jahre Stadtrechte Altenkirchen) an dem Kunstprojekt "700 Jahre - 700 Stühle" unter der Nr. 544 teilgenommen und ihre Kreation "Herbstliche Jubiläumsgrüße" getauft. Dieser Stuhl hat es unter die 36 Stühlen, die in der 1. Ausgabe des  Memorie-Spiels gedruckt wurden, geschafft.

Wie harmonisch die Dorfgemeinschaft ÖSTRA funktioniert, zeigt sich auch daran, dass es in den 40 Jahren erst 3 Vorsitzende gab.

 

Die Vorsitzenden der ÖSTRA:

Von      1979 - 2000                                      Willi Kuschmann

Von      2000 - 2005                                      Helga Marth

Seit                    2005                                      Irene Herfen (Reni)